Jokes Homepage

Jokes Witze - Inhaltsverzeichnis:

Startseite
Meine Lieblingswitze
Neue, noch unsortierten Witze
Mathematiker und Naturwissenschaftler Witze
Professoren und Uni Witze
Kellner und Restaurant Witze
Musiker Witze
Auto und Autofahrer Witze
Sprüche, Zitate und Kurzwitze
DDR-Witze
Geheimdienst Witze
Politische Witze
Bastard Operators from Hell Beamten Witze (Zoll, Büro, ...)
Radio Eriwan
EDV und PC Witze
Polizei und Militär Witze
Flugzeug und Flieger Witze
"Ethnische" Witze (Deutsche, Japaner, Schwarze, ...)
Regionen Witze (Bayern, Ostfriesen, Schwaben, Schotten, ...)
Religion und Klerus Witze Mann-Frau Witze
Jüdische Witze (keine Judenwitze!) Rund um die Zweigeschlechtlichkeit
Kohl Witze Witzige Geschichten
Familien Witze Arzt und Apotheker Witze
English for runaways
Schul- und Lehrerwitze
Gerichts- und Juristenwitze
Chef- und Arbeitsplatzwitze
Bar und Alkohol Witze
Tier Witze
Gemischte Witze

Polizei und Militär Witze

[ Baron von Zitzewitz | Sonstige Militärwitze | Polizei ]

Baron von Zitzewitz
Im Offizierscasino sitzt von Zitzewitz beim essen, als einer
seiner Offizierskollegen eine Annekdote zum besten gibt. Hierzu
lässt er sich vom Ober einige Bohnen bringen, legt sie
in einem Haufen vor sich auf den Tisch. Dann nimmt er eine
einzelne Bohne und legt sie zur Seite und fragt die umstehenden,
was dies sei. Allgemeine Ratlosigkeit.
"Das ist Bohn-apart!"
Alle sind begeistert. Von Zitzewitz will am nächsten Tag
diese Geschichte im Restaurant bei seinen Freunden anbringen.
"Herr Ober, bringense Bohnen!"
"Bohnen sind alle, es gibt nur Erbsen."
"Auch gut."
Von Zitzewitz nimmt die Erbsen, legt alle auf einen Haufen und
eine an die Seite und fragt was dies sei. Allgemeine Ratlosigkeit.
"Das ist Napoleon!"


Zitzewitz zu einem Offizierskollegen:
Jestern in der Oper jewesen, Carmen jesehen von wejen die Kultur.
Logendiener kommt in die Loge: "Jestatten, Herr Graf, Opernjlas jefällig?"
Graf: "nee danke ick drinke aus de Flasche!"


Ein Offizierskollege zu Zitzewitz:
"Heute im Casino jeweesen, Beethoven gespielt."
Darauf Zizewitz: "Und, jewonnen?"


Baron von Zitzewitz berichtet:
"Jestern - Kudamm jejangen - schöne Frau
jesehen - anjesprochen - umjedreht - eijne Frau jewesen!
Selten so jelacht!"


Major von Bülow und Major von Zitzewitz treffen sich im Casino.
Von Bülow: "Wo waren Sie denn jestern abend?"
Von Zitzewitz: "Jestern abend... Theater jewesen!"
Von Bülow: "Und, was haben Sie jesehen?"
Von Zitzewitz: "Seltsame Sache! Stück von Schiller! Zivilist schießt auf
Obst!"


Major von Zitzewitz und Major von Bülow gehen im Park spazieren und
kommen am  Schiller-Denkmal vorbei. Sagt Major von Zitzewitz: "Aaaah!
Kenn ich! Lessing! Kleine Nachtmusik: Dadadadaaaaaah!"


Sonstige Militärwitze


Beim Manöver werden Unterstände gegraben, und der Spieß kontrolliert: "Kemal, Du bist ja schon 3 Meter tief! Hör auf - Du kannst den Feind doch gar nicht sehen!"
"Eh, Chefe, binne iche neigierig?"


Unteroffizier zum Rekruten: "Ihr müsst dem Feind immer feste ins Auge sehen... Krause, was starren Sie mich so an?"


Auszug aus der Dienstvorschrift:
Sollte der Eindringling selbst durch abgeben eines Warnschusses nicht von seinem Vorhaben abzubringen sein, so ist zunächst auf die Beine zu schiessen!"
Ergänzung des Wachoffiziers: "Ihr glaubt ja nicht, wieviele Beine so ein Mensch hat, Nasenbein, Schlüsselbein, Brustbein....."


Ein Rekrut mit noch druckfrischem Führerschein soll einen dienstreisenden Feldwebel zum Bahnhof fahren. Hinter einer Kreuzung, auf der ein Polizist den Verkehr regelt, stockt der Verkehr, der Polizist signalisiert `halt` und der Rekrut kommt mitten auf der Kreuzung zum Stehen. Der Polizist bedeutet dem Rekruten, zurückzusetzen, aber der Grünspecht kriegt den Rückwärtsgang nicht rein. Schliesslich fährt er einfach weiter und biegt links ab. Auf ein durchdringendes Pfeifen des Polizisten stoppt er. Der Polizist tritt an den Wagen heran und fragt den Rekruten, was in ihn gefahren sei. Da springt ihm der Feldwebel bei: `Sie haben hier ein Militärfahrzeug vor sich. Das kennt kein Zurück.`


Spiess morgens vor der Kompanie:
"Meier, sie sind ja nicht rasiert!"
Darauf Meier: "Ach wissen's Herr Spiess, in dem Saftladen hier is doch alles so eng, und wir ham heut Morgen zu siebt vor'm Spiegel gestanden.Da muß ich wohl den falschen rasiert ham!"


Sagt der Leutnant zum Unteroffizier:
"Überprüfen Sie mal die Vergangenheit des Soldaten Huber. Nach jeder Schießübung wischt der Kerl seine Fingerabdrücke vom Gewehr."


Der Offizier schnauzt einen Soldaten auf dem Kasernenhof an:
"Mann, wie laufen Sie denn hier herum? Was sind Sie denn im Zivilleben?"
Der Soldat eingeschüchtert:
"Selbstständiger Kaufmann, Herr Hauptmann!"
Der Offizier: "Auch Angestellte?"
Der Soldat: "Ja, zehn!"
Der Offizier wieder: "Was wuerden Sie denn sagen, wenn Sie einen Angestellten beim Herumlungern erwischen?"
Der Soldat: "Entlassen, ich würde ihn auf der Stelle entlassen!"


Zwei Freunde melden sich zum Militär. Sie müssen eine Prüfung be- stehen. Als der erste wieder herauskommt, fragt ihn sein Freund:
- "War es schwer?"
- "Nein", antwortet sein Freund, "merk Dir einfach die Fragen und die Antworten, dann kannst du gar nicht durchfallen.
Merke dir:

Frage : Was machen Sie, wenn der Feind kommt?
Antwort: Anlegen und schiessen.

Frage : Was machen Sie, wenn der Praesident kommt?
Antwort: Freundlich gruessen.

Frage : Was sagen Sie, wenn der Oberst einen Befehl gibt?
Antwort: Jawohl, Herr Oberst!"

Dann muss der zweite zur Prüfung. Er kommt sehr schnell wieder. Er hat nicht bestanden.
- "Wie ist es denn abgelaufen?" fragt sein Freund.

- "Was machen Sie, wenn der Praesident kommt?
- " Anlegen und schiessen."

- "Was machen Sie, wenn der Feind kommt?"
- "Freundlich grüßen."

- "Wollen Sie mich verarschen?"
- "Jawohl, Herr Oberst!"


In einer Instruktionsstunde nimmt der Truppenarzt auch Massnahmen zu Keimfreimachung des Trinkwassers durch.
- "Was also machen Sie, um Trinkwasser keimfrei zu machen?", fragt er.
- "Erst kochen wir es ab und dann filtrieren wir es."
- "Sehr gut! Machen Sie noch etwas?"
- "Ja, dann trinken wir sicherheitshalber Bier."


Die jungen Fallschirmspringer sollen zum erstenmal aus dem Flugzeug abspringen. Der Spiess führt jeden einzelnen zur Luke und schubst ihn hinaus. Nur einer wehrt sich mit Händen und Füssen, doch schliesslich kann ihn der Spiess doch in die Tiefe beförden. Einer biegt sich vor Lachen. Brüllt der Spiss:
- "Über einen solchen Feigling können sie noch lachen?"
- "Feigling ist gut! Das war unser Pilot!"


Meier bei der Musterung. "Zu welcher Waffengattung möchten sie?"
"Zur Marine."
"Können sie schwimmen?"
"Nein. Wieso? Haben sie denn keine Schiffe?"


Oberst zum Kandidaten bei der Musterung:
Oberst: "Was ist mit ihrem Auge?"
Kandidat: "Das ist ein künstliches Auge."
O: "Aus was ist denn so ein künstliches Auge?"
K: "Aus Glas, Herr Oberst.
O: "Ja logisch, muß man ja durchschauen können."


Vor dem Munitionsdepot, zum wachhabenden Soldaten:
- "Sag mal, wie kannst du hier rauchen. Ein Funke und die ganze Munition fliegt in die Luft!"
- "Sind das meine Granaten?"


Der Kommandant brüllt den Rekruten an:
- "Sie sollen gesagt haben, unser Oberst sei dumm! Stimmt das?"
- "Ausgeschlossen! Ich verrate keine militärischen Geheimnisse!"


Unteroffizier zum Rekruten:
- "Ihr müsst dem Feind immer feste ins Auge sehen... Krause, was starren Sie mich so an?"


Nachtübung. Die Soldaten marschieren.
- "In welche Richtung bewegen wir uns, Müller?" bellt der Spiess.
- "Süden."
- "Wieso Süden?"
- "Ich fange an zu schwitzen!"


Der alternde Gerneral schaut im Bordell an sich ruter:
- "Stillgestanden! Und das ist ein Befehl!"


Eines Morgens kommt der Hauptmann ans Tor der Kaserne. Der dort wacheschiebende Schütze will allerdings einen Ausweis sehen. Darauf der Hauptmann:
- "Es ist gut, daß Sie so pflichtbewußt sind, aber den hab ich leider zu Hause liegen lassen. Aber Sie können mich ruhig reinlassen, ich bin der Hauptmann hier."
Doch der Schütze bleibt stur und will einen Ausweis sehen.
- "Aber Sie müssen mich doch erkennen, ich bin doch der Hauptmann." Darauf der Schütze:
- "Wenn Sie der Hauptmann sind, bin ich Kaptain Kirk."
Der Hauptmann bekommt einen dicken Hals, fährt nach Hause, holt seinen Ausweis und erscheint nach einer Stunde und mit tieri- scher Wut im Magen wieder am Tor.
- "Sehen Sie jetzt, daß ich der Hauptmann bin?"
Der Schütze nimmt seine Packung Zigaretten, zieht eine Zigarette raus und spricht in die Packung:
- "Scotty, beam mich rauf, ich glaub, es gibt Ärger..."


Im zweiten Weltkrieg verlor ein Soldat in Tunesien sein Seitengewehr. Aus Angst vor den Folgen machte er keine Verlustmeldung, sondern schnitzte sich aus Holz eine täuschend ähnliche Imitation der abhanden gekommenen Waffe. Wochenlang machte er seinen Dienst mit der Attrappe in der Scheide. Als dann aber der unausbleibliche Befehl kam: „Seitengewehr aufpflanzen!" war er aufgeschmissen. Wie versteinert stand er da.
Der Feldwebel fragte, was mit ihm los sei. "Ich habe meinem Vater ein Versprechen gegeben", sagte der Soldat. „Als er auf dem Totenbett lag, habe ich ihm in die Hand gelobt, niemals an seinem Todestag ein Seitengewehr zu ziehen."
"Das ist die faulste Ausrede, die ich je gehört habe", donnerte der Feldwebel. „Zeigen Sie Ihr Seitengewehr her!"
"Also gut", erwiderte der Soldat, Während er nach dem Bajonett griff, "Möge Gott es zur Strafe, daß ich mein Gelöbnis breche, in Holz verwandeln!"


Der Spiess zum wachhabenden Rekruten: "Müller, was tun Sie, wenn sich nachts eine männliche Person kriechend der Kaserne nähert?"
- "Ich bringe den Herrn Oberst diskret ins Bett."


Der Feldwebel fragt: "Schütze Röder, wie verhalten Sie sich, wenn das Kommando ertönt: 'Freiwillige vor!'?"
"Ich trete zur Seite, damit die Freiwilligen vorgehen können."


"Eine Gewehrkugel durchschlägt sogar dickes Holz", belehrt der Unteroffizier die Rekruten. "Also Vorsicht, Leute, immer schön den Kopf weg!"


"Dat soll Stubendienst sinn, Schäl. Wem gehürt dann die Kipp op dem Boddem?"
"Ihnen, Herr Feldwebel!"
"Wiesu mir?"
"Weil Sie se zoerst gesinn hann!"


"Soldat Müller, kommen sie mal aus dem Auto und gucken sie sich an, wie sie drin sitzen!!"


Zu Kaisers Zeiten in Wien. Ein Rittmeister ist berüchtigt fuer seine unglaublichen Wetten, die er aber immer gewinnt. Etwa: "Ich wette, ich reite in 10 Minuten nach Baden" (das ist 20 KM entfernt). Er nimmt die Einsätze entgegen, sieht auf die Uhr und sagt: "Gut. In 8 Minuten reite ich los".
Der Mann wird nach Baden versetzt, und dort erwartet man mit Spannung den Neuankömmling, denn sein Ruf ist ihm schon vorausgeeilt. Als er ankommt, eilen alle Offiziere in Kasino.
Der Oberst begruesst ihn: "Willkommen beim Regiment. Ich habe schon viel von Ihnen gehört. Wie wär's zum Einstand mit einer kleinen Wette? Machen Sie einen Vorschlag!"
Der Rittmeister: "Danke, Herr Oberst. So gerne wette ich gar nicht. Doch wenn ich mir eine Bemerkung erlauben darf, Herr Oberst. Ich bewundere Sie, dass Sie noch bei der Kavallerie Dienst tun, wo Sie doch beim Reiten große Schmerzen haben müssen."
Der Oberst: "Schmerzen? Dass ich nicht lache! Wie kommen Sie darauf?"
Der Rittmeister: "Weil Sie ja unter Hämorrhoiden leiden!"
Der Oberst: "Blödsinn! Wissen Sie was? Ich wette mit Ihnen um hundert Gulden, dass ich keine habe. Nehmen Sie die Wette an?"
Der Rittmeister: "Ja, die nehme ich an."
Der Oberst: "Sehr gut, diesen Mut lobe ich mir. Stabsarzt, wir gehen in Ihr Untersuchungszimmer und Sie werden dem Herrn Rittmeister bestätigen, dass ich gesund bin."
Der Rittmeister: "Herr Oberst, ich bitte Sie um Verständnis. Es geht um fast ein Jahresgehalt. Falls der Stabsarzt Ihnen Recht gibt, moechte ich mich persönlich überzeugen duerfen, dass meine Annahme falsch war."
Der Oberst: "Naja, es ist ein Haufen Geld, meinetwegen."
Der Stabsarzt bestätigt die Gesundheit des Oberst, und auch der Rittmeister kann sich überzeugen.
Der Oberst in Siegerlaune: "Ha, jetzt sind Sie erst so kurz bei uns, und schon haben Sie hundert Gulden verloren. Was reden die Leute fuer Unsinn über Ihre Wettgewinne?"
Der Rittmeister, zerknirscht: "Zugegeben, Herr Oberst, diese Wette habe ich glatt verloren. Aber wenn ich mir eine Bemerkung erlauben darf: Mit meinem alten Regiment habe ich um fünfhundert Gulden gewettet, dass ich Ihnen am ersten Tag in den Hintern schauen werde!"


Ein Matrose der Bundeswehr (ja, die darf ja jetzt nach draußen - zur Verteidigung!) schreibt an seine Eltern.
"Ich darf nicht schreiben, wo ich gerade bin, aber was ich gestern geschossen habe, war ein Eisbär."
Einen Monat später. Zweiter Brief.
"Ich darf nicht schreiben, wo ich gerade bin, aber ich habe mit einer Bauchtänzerin getanzt."
Einen Monat später. Dritter Brief.
"Ich darf nicht schreiben wo ich gerade bin, aber der Mann im weißen Kittel sagt, ich hätte besser mit dem Eisbären getanzt und die Bauchtänzerin erschossen."


"Sagen Sie, Herr Gefreiter Müller, haben Sie beim Bund eigentlich noch eine eigene Meinung?"
"Da muss ich erst meinen Spiess fragen!"


"Abteilung kehrt!"
"Und wo sind die Besen?"


Aus der ZDV (Zentrale Dienstvorschrift), der Bibel der Bundeswehr:
(Dieses sind keine Witze sondern leider echte Zitate.)

1)Bei Eintritt der Dunkelheit ist mit nachlassen der Sicht zu rechnen
2)Wenn das Wasser bis zur Brust reicht, hat der Soldat selbständig
  mit Schwimmbwegungen anzufangen.
3)Bei erreichen der Baumspitze hat der Soldat die Kletterbewegung
  selbständig einzustellen.
4)Liegt der Kopf mehr als 20 cm vom Rumpf entfernt, ist der Tod
  festzustellen.
5)Bei Schnee und Frost ist mit auftretender Kälte zu rechnen.


Der General soll kommen. Alles überschlägt sich. Alle Wege gefegt, der
Bordstein weiss gestrichen, der Rasen grün, ebenso die neuen Lafetten.
Nur ganz oben an die Raketenspitze kommt man nicht 'ran. Was nun?
Der Spiess hat den rettenden Einfall: "Schmeissen wir den Farbeimer
hoch, die Brühe läuft dann allein herunter."
Gesagt - getan. Aber der Eimer bleibt leider oben. Was nun?
Da ist der General auch schon da. Guckt in alle Ecken und nickt befriedigt.
Bis er die Rakete mit dem Eimer auf der Lafette entdeckt: "WASNDAS????"
Alles druckst 'rum. Bis auf Gefreiten Meier: "Das ist doch der neue
Neutronenreflektor, Herr General."
Antwortet der: "Weiss ich selber, aber warum ist das Ding nicht gestrichen?!".


Feldwebel: "Wer von Ihnen ist musikalisch?"
"Ich."
"Gut, sie tragen das Klavier ins Kasino..."


Soldat Meier geht mit der Zigarette im Mund über den
Exerzierplatz.
Leutnant Müller ruft ihn ran und brüllt ihn an:
"Meier, warum soll man nicht mit brennderer Zigarette über
den Exerzierplatz gehen?!"
Meier: "Recht haben Sie, warum soll man nicht..."


Nach dem Krieg neue Soldaten, aber alte Feldwebel wurden beibehalten.
Befehl von oben: der Deutsche Soldat wird aufgefordert,
am Sonntag in die Kirche zu gehen.
Feldwebel:  "Befehl, Sonntag Kirchgang, Durchzählen!"
Es sind hundert.
Feldwebel: "Zum Kirchgang: eins bis fünfzig evangelisch,
            51 bis hundert katholisch, weggetreten."
Schütze Müller: "Gestatten, Herr Feldwebel, Zeuge Jehova."
Feldwebel: "Watt? Zweimal um'n Kasernenhof, und melden se sich mit
            anständigen Jlauben wieder!"


Oberst:"Soldat! Was waren sie bevor sie zum Bund kamen?"
Soldat:"Glücklich, Herr Oberst!"


Oberst:"Achtung! Rechts um! Das
gilt auch für den kleinen Roten dahinten."
Soldat:"Aber Herr Oberst, das ist doch ein Hydrant."
Oberst:"Ist mir scheißegal, was der studiert hat:"


Sitzen ein Leutnant und ein Gefreiter nebeneinander beim Friseur.
Der Leutnant wird - nach beendetem Haarschnitt - gefragt :
        "Haarwasser, der Herr ?"
Er antwortet : "Nee, nee, lassen se das mal, wenn ich so dufte,
      denkt meine Frau, ich war im Puff."
Sagt der Gefreite : "Mir können Sie ruhig Haarwasser drauf tun,
      meine Frau weiß nicht, wie es im Puff riecht..."


Zapfenstreich. In einer Nebenstrasse der Kaserne erwischt um 22.05 Uhr
ein Wachtmeister einen Gefreiten und zückt sein Notizbuch.
"Na, wen haben wir denn da? - Ihr Name?
"Fritz Müller.
"Nee, nee. Mit mir nicht. Aber janz fix Ihren Namen!"
"Fritz Müller, Herr Wachtmeister".
"Passen Se mal auf. Wenn Se mir verkackeiern wollen, dann jeht det janz
 böse for Sie aus. - Also!??
"Gotthold Ephraim Lessing, Herr Wachtmeister".
"Na seh'n Se, warum nich jleich so!"


Feldwebel macht dem Oberst Meldung:
"Kompanie vollzählig versammelt zum Mathematikunterricht."
"Aha, rühren! - So meine Herren, dann will ich Ihnen mal auf den Zahn
fühlen: Wieviel ist 3 mal 4, Sie da!"

"12, Herr Oberst!"
"Gut, gut! - Wat sinse denn von Beruf?"
"Mathematiklehrer, Herr Oberst!"
"Wat se nich sagen. Dann müssen Sie ja auch schwierije Aufjaben können.
Wieviel ist 7 mal 7, na?"

"49, Herr Oberst!"

"Wie haben se det jemacht?"
"Ich habe gerechnet: 10 mal 7 ist 70, 3 mal 7 ist 21, 70 weniger 21 ist 49."
"Ganz gut. - Aber damit se nich denken, ich bin dumm, ich habe gerechnet:
5 mal 10 ist 50, weniger 1 ist 49! - Weitermachen!"


Polizeiwitze


"Pusten sie mal ins Röhrchen", sagt der Polizist
"Nee", sagt der Autofahrer.
"Sie, Sie pusten jetzt!"
"Nee!"
"Sie, wenn se jetzt nicht pusten, dann puste ich für Sie! Aber dann haben Sie 3,5 Promille!"


"Herr Wachtmeister, man hat mir mein Fahrrad gestohlen!"
"War es noch in Ordnung?"
"Na ja, es tat seine Dienste."
"War eine Klingel dran?"
"Nein."
"Handbremse und Licht?"
"Auch nicht."
"Dann macht das 30 Mark Strafe."


Ein Polizist kommt in sein Zimmer und findet folgende Telefon-Gesprächsnotiz auf seinem Schreibtisch:
,Uffz Re4 ABBA=H1
Er grübelt und grübelt, was sein Kollege (dessen Handschrift erkennt er sofort) wohl gemeint haben könnte....
Nach 2 Stunden kommt der Schreiber der geheimnisvollen Botschaft zurück in das Büro und der erste fragt sofort: "Mensch Paul, was heißt denn das?!"
"Na, ist doch klar; unser Chef hat angerufen, und ich habe das genau so hingeschrieben, wie er es gesagt hat:
Komma uffs Revier abba gleich! Heinz."


Ein Betrunkener torkelt aus einer Kneipe auf den Parkplatz und tastet
bei den Autos auf den Dächern herum. Das sieht ein Passant und fragt
Ihnwas er da macht.-
"Ich sssuche meine Aut-to !"
"Guter Mann, so werden Sie ihr Auto nie finden ! Erstens erkennt man
dadurch weder die Marke noch die Farbe und das Kennzeichen können Sie
so auch nicht lesen!"
"D-Das macht nichtss ! D-Da mmusss irgenwwoo ein Blaulicht drauf sein !"


Kurz nach der Geburt wacht das Baby auf und sagt: "E=MC^2"
Daraufhin meint der Arzt: "Viel zu gefährlich. Das Kind ist viel zu
schlau, das kann wirklich sehr gefährlich werden. Wir sollten 50% des
Gehirns amputieren."

Nach der gelungenen Operation sagt der kleine: "E=MC^2". Der Arzt
daraufhin: "Der IQ ist immer noch zu hoch wir müssen abermals operieren..."

Also werden die anderen 50% noch wegamputiert und eine alte Semmel
eingesetzt. Als das Kind nun nach der Operation wieder mit dem Brötchen
im Kopf aufwacht: "Guten Tag, Verkehrskontrolle. Den Führerschein und die
Wagenpapiere bitte!"


aus einem Polizeiprotokoll:
" ... dann durchfuhr ich mit hohem Tempo die Kurve, geriet über die
Fahrbahn hinaus, durchbrach einen Gartenzaun, raste durch mehrere
Blumenbeete, überschlug mich dreimal - und dann verlor ich die Gewalt
über meinen Wagen."


Ein Bauer wurde zu sechzig Tagen Gefängnis verurteilt.
Seine Frau schrieb ihm wütend einen Brief: "Jetzt, wo du im Loch sitzt,
erwartest du wohl von mir, dass ich das Feld umgrabe und Kartoffeln
pflanze? Aber nein, das werde ich nicht tun!"
Sie bekam als Antwort: "Trau dich bloss nicht, das Feld anzurühren,
dort habe ich das Geld und die Gewehre versteckt!"
Eine Woche später schreibt sie ihm erneut einen Brief:
"Jemand im Gefängnis muss Deinen Brief gelesen haben. Die Polizei war
hier und hat das ganze Feld umgegraben, ohne etwas zu finden."
Die Antwort ihres Mannes: "So, jetzt kannst du die Kartoffeln pflanzen!"


Fährt ein besoffener nachts auf der Autobahn - da sieht er ein kleines
rotes Männchen am Straßenrand - und hält an !
Er fragt: "wer bist du denn ?"
- "Ich bin ein kleines rotes Männchen, komme vom Mars, bin schwul und hab
Hunger !"
Er denkt sich, eh der noch auf dumme Gedanken kommt, gebe ich ihm lieber
mein letztes Brötchen und fährt weiter !
Wenig später sieht er ein kleines blaues Männchen am Strassenrand - und
hält an !
Er fragt wieder: "Wer bist du ?"
- "Ich bin ein kleines blaues Männchen, komme vom Mars, bin schwul und
hab Durst !"
Schnell gibt er ihm seine letzte Cola :-) und fährt weiter !
Da sieht er ein kleines grünes Männchen am Strassenrand und hält an und
sagt: " Ich weiss schon, du bist ein kleines grünes Männchen, kommst vom
Mars, bist schwul - aber was willst du ???"
- "Ihre Fahrzeugpapiere und ihren Führerschein bitte - und jetzt kommen
sie mal mit zum Alkoholtest !"


[Zum Anfang der Seite]

Flugzeug und Flieger Witze


Während des Fluges rumpelt und knorzt es im Gebälk. Der Flugpassagier erbleicht, der kalte Schweiss steht im auf der Stirn, er krallt seine Finger in den Sitz. Sein Sitznachbar: "Beruhigen sie sich. Ich fliege oft und kann ihnen sagen: die Jungs im Cockpit wissen schon was sie tun".
Daraufhin der erste Passagier: "Ich bin Pilot. Ich weiss was sie tun!"


Ein Pilot konnte seine Fluggäste mit einem kurzen Blick durch die Kabine einstufen:
Diejenigen, die sich von Anfang an anschnallten, in aller Ruhe die Zeitung lasen, bei den Notfallanweisungen gelangweilt in ihren Akten blätterten - das waren die Vielflieger.

Diejenigen, die mit dem Gurt nicht klar kamen, sich neugierig alles anschauten, den Notfallanweisungen aufmerksam und gleichzeitig verwirrt lauschten - das waren die Erstflieger.

Und diejenigen, die sich gaaanz fest anschnallten, gefasst die Augen schlossen und bei den Notfallanweisungen zu schlottern anfingen - das waren selber Piloten!


Verirrter Flugschüler (während einem Überlandflug):
"Unknown airport with a Cessna 150 circling overhead. Identify yourself, please"


"Ich möchte einmal wie mein Vater im Schlaf sterben.
Nicht wie seine Passagiere beim Fliegen."


Captain (nach einer etwas misslungenen Landung):
Ladies and Gentlemen, it's happy hour. You just received two landings for the price of one.


Der Pilot hat seine Durchsage an die Fluggäste gemacht und lehnt sich in seinem Sitz zurück. Bedauerlicherweise hat er vergessen die Bordsprechanlage auszuschalten, als er zu seinem Copilot sagt: 'Hast du die kleine, neue Stewardess gesehen. Ich schalte jetzt auf Autopilot, trinke meine Kaffee aus und dann vernasch ich die mal.'
Im Bordraum haben alle alles mitgehört und die angesprochene Stewardess will entrüstet nach vorne eilen, als sie ein älterer Passagier aufhält:
'Nicht so eilig. Sie haben es doch gehört, er will erst noch seinen Kaffee austrinken.'


Meine Damen und Herren, dies ist eine Notdurchsage. Unsere Motoren haben beide versagt. Nehmen sie alle spitzen Gegenstände aus der Kleidung, ziehen sie die Schuhe aus, stellen sie die Rückenlehnen senkrecht und bewahren sie Ruhe.
Und wenn sie jetzt nach links aus dem Flugzeug sehen, dann sehen sie ganz tief unten auf dem Wasser frei grosse, bunte Punkte. DAS sind die Fallschirme der Crew.


Der ältere Pilot kommt zum Flugarzt und muss sich untersuchen lassen. Alles ist bestens in Ordnung, Leber, Milz, Magen, Reflexe. Zum Schluss kommt der Sehtest und der Arzt meint zum Piloten (den er gut kennt):
A: So, jetzt lies mir doch noch schnell die Buchstaben da auf der Tafel vor, das war es dann.
P: Welche Tafel?
Der Pilot darf sich noch etwas näher hinstellen (man kennt sich ja so gut), woraufhin er meint:
P: Ach du meinst den grauen Fleck da.
A: Ok, noch was näher.
Das Spiel geht so eine ganze Zeit, der Pilot ist praktisch blind. Erst als er auf Instrumentenbrettentfernung herangekommen ist, kann er auf einmal alles lesen, sogar das Copyright unten in der Ecke.
A: Tja, tut mir leid, aber mit den Augen kann ich dich nicht mehr fliegen lassen.
P: Aber wieso denn, es ist doch sowieso alles vollautomatisch und du wirst nicht bestreiten können, dass ich alle Instrumente perfekt ablesen kann.
A: Ok, ok, ich seh ja ein, dass bei euch mittlerweile fast alles automatisch funktioniert, bei Start und Flug hätte ich auch keine Bedenken, aber bei der Landung muss man doch immer noch was nach draussen schauen.
P: Ooooch, das ist kein Problem. Ich sorge immer dafür, dass neben mir ein junger, unerfahrener Copilot sitzt und wenn ich die Kiste auf dem Leitstrahl habe, dann schaue ich mir nur noch meinen Copiloten an. Wenn der dann brüllt: 'OH MEIN GOTT!!!!!', dann nur noch gaaaaaanz langsam abfangen.


Pilot: "Tower, da brennt ein Runway-light."
Tower: "Ich hoffe, da brennen mehrere!"
Pilot: "Sorry, ich meine, es qualmt."


Funk-Storie aus dem FliegerMagazin:
Tower: "DE..., fliegen Sie weiter im Gegenanflug für die 26, Landenummer 2 hinter einer DC 9 im kurzen Endteil."
Pilot: "Verstanden, fliege weiter für die 29 und folge der DC 6."
Tower: "Nicht ganz richtig: Die Landebahn war 26 und Ihr Verkehr eine DC9."
Pilot: "Okay, ich folge der DC 26... Wie war die Landebahn ?"


Pilot: F LX 30, Kontrollraum, bitte kommen, wir haben nur noch wenige Liter Treibstoff. Erbitte Anweisungen !
Tower: Bitte geben Sie uns ihre Position an, wir haben Sie nicht auf unserem Radarschirm...!
Pilot: Wir stehen auf der Landebahn 2 und möchten wissen, wann der Tankwagen kommt!


Pilot: "Ground, XY-line 195, requesting start-up."
Tower: "Sorry, XY-line 195, we don't have your flight plan. What is your destination ?"
Pilot: "Wie jeden Montag, nach Leipzig."
Tower: "Aber, wir haben heute Dienstag !"
Pilot: "WAS ? Am Dienstag haben wir doch frei !"


Atlantikflug A340 FRA-JFK

Ein 5-jähriger Junge kommt in's Cockpit, setzt sich hin und schaut zu
Die Zeit vergeht
Der Kapitän rückt sich seine Sonnenbrille zurecht
Die Zeit vergeht
Nach 10 Minuten fragt der Kapitän den kleinen Jungen: Na kleiner,
willst du auch mal Pilot werden?
Der Junge anwortet: Nee, ich nicht, aber mein Bruder, die faule Sau!


Nachdem das Flugzeug gestartet ist erfolget folgende Durchsage :
"Sehr verehrte Fluggäste, sie fliegen in dem ersten vollautomatischen
Passagierflugzeug der Welt. Es befindet sich kein Pilot an Bord, dennoch
besteht kein Grund zur Sorge, wir haben alles unter Kontrolle
 - unter Kontrolle - unter Kontrolle - unter Kontrolle - ....


Pilot zum Tower:
"Ratet mal wer jetzt kommt."
Der Fluglotse schaltet die Lampen auf der Rollbahn aus und
antwortet:
"Nun rate Du mal, wo wir sind!"


Funk-Storie aus dem FliegerMagazin:
Pilot: Good morning, Frankfurt ground, KLM 242 request start up and push back, please. (Turbinen starten und vom Terminal zurückschieben lassen)
Tower: KLM 242 expect start up in two hours.
Pilot: Please confirm: two hours delay?
Tower: Affirmative
Pilot: In that case, cancel the good morning!


Funk-Storie aus dem FliegerMagazin:
Flugschüler: "Lichtenfels Info, DEITN, im rechten Queranflug Landebahn 22, zum Durchstarten und Aufsetzen."
Tower: "DEITN, ich habe eine große Bitte: erst aufsetzen und dann durchstarten!"


Funk-Storie aus dem FliegerMagazin:
Pilot: "...Tower, please call me a fuel truck."
Tower: "Roger. You are a fuel truck."


Funk-Storie aus dem FliegerMagazin:
Pilot: "Bratislava Tower, this is Oscar Oscar Kilo estabished ILS 16."
Tower: "Oscar Oscar Kilo, Guten Tag, cleared to land 16, wind calm - and by the way: this is Wien Tower."
Pilot: (Nach einer Denkpause) "Bratsilava Tower, Oscar Oscar Kilo passed the outer marker."
Tower: "Oscar Oscar Kilo roger, and once more: you are approaching Vienna!"
Pilot: (Nach einer Denkpause) "Confirm, this is NOT Bratislava?"
Tower: "You can believe me, this is Vienna!
Pilot: (Nach einer erneuten Pause) "But why? We want to go to Bratislava, not to Vienna!"
Tower: "Oscar Oscar Kilo, roger. Discontinue approach, turn left 030 and climb to 5000 feet, vectors to Bratislava."


[Zum Anfang der Seite]

Garrit Fleischmann